Samstag, 28. Januar 2012

Zwei an einem Tag David Nicholls

Hallo Schönheiten,

ich habe das Buch zu Weihnachten geschenkt bekommen und war erst sehr skeptisch weil so ein Hype darum gemacht wurden ist. Aber ich muss sagen ich bin positiv Überrascht.

Kurzbescheibung:
Alle sind sich einig: der schönste Liebesroman der letzten Jahre

»Gerade stelle ich mir dich mit 40 vor!« Es ist der 15. Juli 1988, und Emma und Dexter, beide zwanzig, haben sich gerade bei der Abschlussfeier kennengelernt und die Nacht zusammen durchgemacht. Am nächsten Morgen gehen beide ihrer Wege. Wo werden Sie an genau diesem Tag ein Jahr später stehen? Und wo in den zwanzig darauffolgenden Jahren? Werden sich die beiden, die einander niemals vergessen können, weiterhin immer gerade knapp verpassen?

Der erste Teil des Romans hat mir ziemlich gut gefallen. Der Einstieg ist mit dem ersten wirklichen Treffen von Dexter und Emma - den zwei Protagonisten - sehr gut gewählt. Am 15. Juli 1988 verbringen die beiden 20-jährigen intensiv Zeit miteinander und man spürt es schon etwas knistern. Man merkt sofort, dass sie sich sympathisch sind und auch ein wenig schüchtern im Umgang mit dem anderen. Alles ist neu und aufregend!
Der Autor David Nicholls widmet im Laufe des Buches nun immer dem 15. Juli der darauffolgenden Jahre seine Aufmerksamkeit. Er erzählt nicht großartig was in der Zwischenzeit passiert, sondern der Leser kann es nur aus den Geschehnissen am jeweiligen 15. Juli erschließen. Dies gelingt ihm allerdings grandios, denn als Leser hat man nie das Gefühl, etwas verpasst zu haben, obwohl man jedes Mal wieder in eine ganz neue Situation versetzt wird. Eins ist allen aber gemein: Es geht um Em und Dexter, Dexter und Em! Und auch wenn sie an diesem Tag nicht immer zusammen sind, so gelingt es David Nicholls doch, stets ein unsichtbares Band zwischen den beiden aufrecht zu erhalten.
Dexter ist eine Figur, die extrem polarisiert. Er arbeitet schon bald als TV-Moderator, hat zwar Talent, rutscht aber nach und nach immer weiter ab. Er trinkt zu viel, vergüngt sich mit etlichen Frauen und scheint mehr und mehr den Boden unter den Füßen zu verlieren. Nun muss der Leser sich selbst fragen, wie er mit diesem Dexter klarkommt. Mich persönlich hat Dexter zwischenzeitlich ganz schön genervt, aber das hat dem Buch auch ein gewisses Maß an Aufregung gegeben, was definitiv nichts schlechtes zu bedeuten hat. Figuren müssen schließlich nicht durchgängig lieb, nett und sympathisch, sondern glaubhaft sein. Und hätte ich mich so über Dexter geärgert, wenn sein Verhalten nicht glaubhaft beschrieben wäre? Sicher nicht! Außerdem gewinnt man zum Ende hin nochmal einen ganz neuen Eindruck von ihm - man lernt eine vorher oft verborgene Seite an ihm kennen.
Emma nimmt im Gegensatz zu Dexter eher den bodenständigen Part ein. Sie will Autorin werden, sichert sich aber vorher ausreichend ab und ist insgesamt ein sehr sympathischer Mensch, wobei sie teilweise auch mit recht großen Erwartungen an ihre Mitmenschen - speziell Dexter - herangeht. Gerade für jemanden wie Dexter, der gern einmal etwas zu weit geht, ist es folglich nicht immer leicht, sich in Emmas Gegenwart passend zu verhalten. So ist die Geschichte der beiden ein ständiges Hin und Her, dabei aber nie langweilig und wie das Ganze ausgeht, soll hier nicht verraten werden.
Ein 08/15 Ende darf man hier allerdings keinesfall erwarten. Der Autor hat sich hierfür etwas ganz besonderes einfallen lassen. Auf den letzten 50-60 Seiten von Zwei an einem Tag war mir danach zumute, dass Buch mit voller Wucht an die Wand zu werfen und zugleich konnte ich keine Sekunde aufhören zu lesen. Da brodelt es richtig in einem und man merkt, dass David Nicholls es wirklich versteht, den Leser in eine Geschichte einzubinden. Selten zuvor überkamen mich bei einem Buch so viele Gefühle auf einmal!
Wer sich eine Liebesgeschichte in typischer Wohlfühlmanier wünscht, der ist hier falsch. Selbstverständlich bieten die etwa 550 Seiten des Buches auch etliche Momente des Glücks und Wohlgefühls, doch man sollte sich definitiv auf andere Emotionen einstellen und einlassen können. Sicher ist, dass dem Autor hier ein außerordentlich belebendes Buch geglückt ist, das den Leser durch sein unglaublich realistisches Wirken in seinen Bann zieht.

Produktdetails
ISBN-10:
3-453-81184-4
EAN:
9783453811843
Erschienen:
14.03.2011
Verlag:
Heyne Taschenbuch
Einband
Taschenbuch
Sprache(n):
Deutsch
Seitenzahl:
541
Gewicht:
430 g
Übersetzer:
Simone Jakob
Reihe:
Heyne-Bücher Allgemeine Reihe

Kommentare:

  1. Das Buch sagt mir nichts ^^ Ist aber glaube ich auch nicht soo mein Fall :)

    AntwortenLöschen
  2. ich hab das buch auf englisch als vorbereitung auf eine englischklausur gelesen und ich fand es auch schön, konnte es gar nicht mehr aus der hand legen. und es hat mir mehr geschmackt auf englischsprachige literatur gemacht.

    lg sofie♥

    AntwortenLöschen
  3. roman, leider ja so gar nicht mein genre :/
    xoxoxo

    AntwortenLöschen
  4. kenn Ich garnicht das Buch :P
    lese aber - ehrlich gesagt - auch garnicht so gern ^^

    AntwortenLöschen
  5. Ich wette, das Buch ist so viel besser, als der Film!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab den Film selber nicht gesehen aber vom hören sagen soll es so sein

      Löschen
  6. ich hab nur von dem film gelesen und das klang mir so typisch ... das buch ist mit sicherheit besser, aber das ist ja fast immer so :D

    AntwortenLöschen
  7. steht auf der liste der bücher die ich noch lesen möchte. :)

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe gehört der Film soll sehr schlecht sein, vielleicht werde ich ja den Roman mal lesen :)

    http://shelovescreativity.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  9. hab den film gesehen =)
    total schön..

    AntwortenLöschen

Philosphien, Gedanken, Fetzen, Erinnerungen, Auf-der-Zunge-Liegendes .. kann hier losgeworden werden.
Solannge du fair bleibst und meine Leser achtest, so wie sie es auch mit dir tun würden.
xoxo